Wir bieten folgende Komplementärtherapien an

  1. Chelat-Therapie – eine Behandlungsmethode, bei der überschüssige freie Radikale aus dem Körper entfernt und arteriosklerotische Ablagerungen in den Blutgefäßen aufgelöst werden. Durch individuell auf den Patienten zugeschnittene intravenöse Infusionen werden Schwermetalle ausgeleitet und der Organismus entgiftet.
  2. Entsäuerung des Organismus – jedes chronische Leiden geht mit einer Übersäuerung der Zwischenzellsubstanz (Matrix) einher. Daher ist die Entsäuerung zugleich Grundlage und Schlüssel zum Erfolg einer jeden Therapie. Bei dieser Methode werden dem Körper basenbildende, d. h. alkalische Stoffe zugeführt und die Übersäuerung so neutralisiert.
  3. Colon-Hydro-Therapie – bei dieser Behandlungsmethode wird der Darm durch die Ausleitung von Rückständen und Giften gereinigt und die physiologische Darmflora – unterstützt durch die Einnahme bestimmter Probiotika – wiederhergestellt.
  4. Ozontherapie – bei dieser Methode wird dem Blut Ozon zugeführt, wodurch es zur Freisetzung eines aktiven Sauerstoffatomes mit antibakterieller, antiviraler und fungizider Wirkung kommt. Die Ozontherapie verbessert die Sauerstoffversorgung des Gewebes, beschleunigt die Wundheilung und die Zellregeneration, entgiftet Leber und Nieren und wirkt schmerzlindernd. Sie kommt auch in der Krebstherapie zum Einsatz.
  5. Modulierung und Stimulierung des Immunsystems – Verabreichung von individuell auf die Bedürfnisse des Patienten abgestimmten Präparaten (z. B. aus dem Thymusgewebe) nach vorausgehender Analyse seines immunologischen Status.
  6. Lokale Hyperthermie – eine sich dynamisch entwickelnde Behandlungsmethode aus dem Bereich der Komplementärmedizin, die unter anderem bei der Behandlung von Krebserkrankungen Anwendung findet. Sie beruht auf der gezielten Anwendung von Wärmeenergie mittels elektromagnetischer Wellen. Hyperthermieanwendungen sind ungefährlich und gut verträglich.
  7. Systemische Hyperthermie – in Kombination mit der Inhalation von Sauerstoff (Oxithermie) unterstützt und verstärkt die Ganzkörper-Hyperthermie die Wirkung schulmedizinischer Krebstherapien. Darüber hinaus wird sie erfolgreich bei der Behandlung von Borreliose, atopischer Dermatitis und Rheuma-Erkrankungen sowie bei Bronchialasthma, Schmerzsyndromen und chronischen Entzündungszuständen eingesetzt.
  8. Klassische Homöopathie – diese Heilmethode ist durch die ihr zugrundeliegende ganzheitliche Auffassung des Menschen geprägt. Sie beurteilt Leiden und Krankheitssymptome auf der Grundlage des Ähnlichkeitsprinzips („Ähnliches soll durch Ähnliches geheilt werden“). In der Homöopathie werden die natürlichen Selbstheilungskräfte des Körpers aktiviert.
  9. Infusionstherapie (intravenöse Infusionen) – sie dient der Stärkung und Revitalisierung des Körpers. Dabei wird zunächst die Konzentration von Vitaminen, Spurenelementen und Aminosäuren im Organismus analysiert, um eventuellen Mangelzuständen anschließend durch gezielte Supplementierung entgegenzuwirken.
  10. Bioresonanz – eine Diagnose- und Therapiemethode, die auf der körpereigenen Regulationsfunktion beruht. Sie bedient sich bestimmter elektromagnetischer Schwingungen, die tief in den Körper eindringen und das ordnungsgemäße Funktionieren des biologischen Regelsystems begünstigen. Die Wirksamkeit dieser Methode wurde in zahlreichen wissenschaftlichen Studien in Westeuropa und den USA bestätigt.
  11. Geopathische Belastungen und Elektrosmog – funktionelle und metabolische Störungen des Körpers werden häufig durch verschiedene Arten von Strahlungen verursacht, die für den Menschen schädlich sind, weil sie seine Regelungsmechanismen und die Funktionen des Immunsystems beeinträchtigen. Geopathische Strahlungen sind natürliche Erdstrahlungen, die von Wasseradern, geologischen Verwerfungen und anderen Phänomenen verursacht werden. Zu den Quellen elektromagnetischer Strahlungen gehören hauptsächlich Mobilfunk-Basisstationen, Hochspannungsmasten, elektronische Geräte (Handys, Fernseher, Radios, PC-Bildschirme usw.). In unserer Klinik führen wir Tests zum Nachweis von geopathischen Belastungen und Elektrosmogbelastungen und eine Therapie zur Neutralisierung dieser Belastungen durch.
  12. Eigenbluttherapie – Heilung durch das eigene Blut. Bei der Eigenblutbehandlung wird dem Patienten etwas Blut aus der Vene entnommen und intramuskulär zurückinjiziert. Dadurch kommt es zu einer allgemeinen Stimulierung des Immunsystems. Die Methode kann durch den Einsatz von Ozon und homöopathischen Medikamenten verstärkt werden. Sie wird u.a. erfolgreich bei der Behandlung von Allergien eingesetzt.
  13. Gebisskontrolle – sie dient u.a. der Untersuchung von Entzündungsherden und Amalgamfüllungen (oder anderer giftiger Füllmaterialien) sowie der Beurteilung wurzelbehandelter Zähne. Eventuelle Zusammenhänge zwischen dem Gebisszustand des Patienten und seinen aktuellen Beschwerden werden ermittelt. Darüber hinaus bieten wir Potenzialmessungen und das Messen von galvanischen Strömen in der Mundhöhle (Mundbatterie) an.
  14. Akupunktur (lat.: acus = Nadel, punctio = das Stechen) – die Akupunktur zählt zu den ältesten Behandlungsmethoden überhaupt. Sie ist auf der ganzen Welt bekannt und wird in vielen Ländern ergänzend zur konventionellen Medizin eingesetzt. Darüber hinaus hat sie jedoch auch ihren Stellenwert als eigenständiges Heilverfahren.
  15. Akupressur – auch dieses traditionelle Heilverfahren kommt ursprünglich aus China. Bei der Akupressur werden bestimmte Punkte des Körpers berührt und gedrückt. Sie dient in erster Linie der Schmerzlinderung.
  16. Reflexzonenmassage – Druckbehandlung bestimmter Punkte, den sogenannten Reflexzonen. Diese befinden sich an den Füßen, den Händen, den Ohren und im Gesicht. Jedem Punkt entspricht ein bestimmtes Organ bzw. ein bestimmter Körperteil. Die Druckbehandlung fördert die Durchblutung und verbessert die Arbeit des Nervensystems und anderer menschlicher Organe.
  17. Chirotherapie – diese manuelle Therapie heilt funktionelle Erkrankungen des Bewegungsapparates durch Manipulation und Mobilisation blockierter Wirbelsäulengelenke und Gelenke der Extremitäten. Sie nimmt den Schmerz, löst Blockaden und verbessert die Mobilität.
  18. Heilmassagen – sind geeignet für Patienten mit Beschwerden im Muskel- und Bewegungsapparat. Sie lösen Muskelverspannungen, verbessern die Durchblutung, stimulieren die Organe und verhelfen so zu einem angenehmen Gefühl der Entspannung.
  19. Sportmedizin – ist ein medizinisches Fachgebiet, das die umfassende Betreuung von Leistungs- und Freizeitsportlern über die systematische Kontrolle all ihrer körperlichen Prozesse umfasst.
  20. Neuraltherapie – ist eine Möglichkeit, das vegetative Nervensystem und das Schmerzempfinden zu beeinflussen. Das Injizieren von Schmerzmitteln kann bei verschiedenen Schmerzleiden schnell Abhilfe schaffen, vorausgesetzt die Substanzen werden an der richtigen Stelle gespritzt. Die Neuraltherapie beseitigt Augenschmerzen und Sehstörungen, heilt akute und chronische Schmerzleiden (insbesondere Migräne und Nervenschmerzen) sowie Erkrankungen des Atemsystems wie z. B.: Bronchialasthma, chronische Bronchitis, Allergien etc.
  21. Orthomolekulare Therapie – sie dient der Gesundheitserhaltung, indem sie den Körper mit Vitaminen, Aminosäuren, Mineralien usw. versorgt, um Mangelzustände auszugleichen
  22. Individuelle Ernährungsberatung – die Auswahl einer für den Patienten geeigneten Ernährungsform erfolgt auf der Grundlage spezieller Tests. Sie verbessert den Gesundheitszustand und verhilft zu mehr Lebensqualität.
  23. Bachblütentherapie – sie beruht auf 38 Blütenauszügen von wild wachsenden Pflanzen, mit denen sich Stress, Angstsymptome, Nervenschwäche und andere Störungen des emotionalen Gleichgewichtes positiv beeinflussen lassen.
  24. Schüßler-Salze Therapie – es handelt sich um zwölf anorganische Mineralsalze in homöopathischer Dosierung, die dem Patienten oral und unter Einhaltung der von Dr. Wilhelm Schüßler ausgearbeiteten Lehre verabreicht werden. Sie kommen von Natur aus in den Zellen und Geweben des menschlichen Körpers vor. Die Mineralsalze stimulieren und regulieren bestimmte Körperfunktionen, stärken das Abwehrsystem und unterstützen die natürlichen Selbstheilungskräfte.
  25. Psychotherapie – sie richtet sich an Personen, die mit emotionalen Schwierigkeiten oder mit nervlichen Problemen zu kämpfen haben. Im Rahmen einer Psychotherapie werden die der emotionalen Instabilität zugrundeliegenden Mechanismen aufgedeckt und gezielt Maßnahmen eingeleitet, die der psychischen Gesundheit des Patienten zuträglich sind.